Untersuchung der Vignettierung

Diese Funktion funktioniert nur in Verbindung mit einer Analyse-Lizenz

Bei Auswahl eines Blendenwertes in der Baumansicht erscheint auf der rechten Seite die Ansicht zur Untersuchung der Vignettierung:

Vignettierungs-Analyse

Im oberen Teil ist der Graph "Profil Vignettierung" zu sehen, der, abhängig vom Abstand zum Vignettierungsmittelpunkt, den Verlauf des Standard-Lichtabfalls in [%] anzeigt.

Außerdem sind folgende Schalter verfügbar:

Ansicht exportieren ...: Speichert die angezeigte Grafik als 1600 * 1200 Pixel große Tiff-Datei.
Vignettierungsprofil ...: Speichert die Vignettierungsprofile des gesamten Kalibrations-Sets als ssv-Datei ab, die in jedes gängige Tabellenkalkulationsprogramm importiert werden kann.
Mehr dazu weiter unten.
Schließen: Schließen des Analyse-Fensters.

Die beiden Checkboxen Gleicher Darstellungsbereich und Kurven glätten erfüllen den gleichen Zweck wie im Zusammenhang mit der Verzeichnungsdaten-Darstellung (siehe Kapitel Untersuchung der Verzeichnung).


Darstellung der Vignettierung als Profil

Vignettierungsprofil

Die Kurve stellt den Standard-Lichtabfall (LAStandard) in [%] dar, abhängig vom Abstand zum Vignettierungsmittelpunkt (auf der ursprünglichen, mit Verzeichnung behafteten, Abbildung).

LAStandard berücksichtigt den Umstand, dass die Stärke der Randabschattung (neben den erfassten Parametern Brennweite und Blende) auch von der Helligkeit H des Motivs abhängt. Das Verhältnis zwischen Helligkeit und Lichtabfall wird von vielen Faktoren bestimmt, unter anderem davon, inwieweit Kontrast und Helligkeit von der Kamera vorkorrigiert wurden.

Diese Abhängigkeit wird daher durch folgende Kurve angenähert:

Abhängigkeit von Helligkeit und Lichtabfall

LA = LAStandard * (H / 25 - H² / 2500) für H < 50%
LA = LAStandard für H >= 50%

Entsprechend dieser Näherung müsste für eine Helligkeit ab 50% der betroffene Bildbereich um den Betrag des Standard-Lichtabfalls aufgehellt werden, damit der Vignettierungseffekt ausgeglichen wird. Für z.B. Schwarz (Helligkeit = 0%) müsste der Bereich nicht aufgehellt werden.

Es ist zu beachten, dass der Lichtabfall sich immer auf den Weißwert bezieht, und nicht etwa auf den untersuchten Grauwert. Beträgt die Farbtiefe z.B. 8 Bit, dann lässt sich der Korrekturfaktor, mit dem der Grauwert letztendlich multipliziert werden muss, folgendermaßen ermitteln:
Korrekturfaktor = 1 + (LA * 255) / (100% * H)

Beispiel für eine Farbtiefe von 8 Bit pro Kanal (RGB):

Es soll für einen Pixel (RGB-Wert: 110, 0, 43), der den Abstand 1100 vom Vignettierungsmittelpunkt (auf der, mit Verzeichnung behafteten Abbildung) hat, der korrigierte Helligkeitswert für jeden Farbkanal berechnet werden.

Der Standard-Lichtabfall für diesen Abstand lässt sich an dem oben abgebildeten Vignettierungsprofil ablesen und beträgt etwa 6%.

Abhängigkeit von Helligkeit und Lichtabfall

Der 8-Bit-Helligkeitswert des Pixels berechnet sich zu
(110 + 0 + 82) / 3 = 64

... und seine relative Helligkeit (bei maximaler Helligkeit = 255) damit zu
64 / 255 * 100% ~ 25%

Anhand der Näherungsformel (siehe auch obige Kurve) für H < 50% lässt sich damit der prozentuale Lichtabfall berechnen zu
LA = 6% * (25 / 25 - 25² / 2500) = 4,5%

Der Korrekturfaktor berechnet sich zu:
1 + (4,5% * 255) / (100% * 64) = 1,1793

Den korrigierten Pixel erhält man, indem jeder Farbkanal mit dem Korrekturfaktor multipliziert wird:
R = 110 * 1,1793 ~ 130
G = 0 * 1,1793 = 0
B = 43 * 1,1793 ~ 51

Die genauen Werte des Standard-Lichtabfalls für alle Brennweiten und alle Blendenwerte sind in der ssv-Tabelle "Vignettierungsprofil ..." zu finden.


Vignettierungsprofil in ssv-Datei speichern

Hinweis: Bitte informieren Sie sich im Abschnitt "Verzeichnungsprofil in ssv-Datei speichern", wie ssv-Tabellen in OpenOffice oder Excel importiert werden können!

Mit dem Schalter "Vignettierungsprofil ..." werden die kompletten Vignettierungsdaten des aktuellen Kalibrations-Sets in einer ssv-Tabelle (semikolon separated value) abgespeichert.

Die enthaltenen Standard-Lichtabfall-Werte sind nach Brennweite und Blendenwert gruppiert und werden für jeweils 24 Abstände vom Vignettierungs-Mittelpunkt angegeben.